inexogy Metering Akademie: Kostenloses Webinar-Angebot rund um Smart Metering

Die Energiewelt verändert sich weiter in rasantem Tempo. Um diesen Wandel effizient mitgestalten und für sich nutzen zu können, ist der ständige Austausch und die Weitergabe von Know-how unabdingbar.

Aus diesem Grund starten wir mit der inexogy Metering Akademie eine neue Plattform für regelmäßige Webinar-Angebote. Die Rolle des Smart Meterings steht dabei als besonders spannender Aspekt der neuen Energiewelt natürlich im Mittelpunkt.

Die Themen der kostenfreien Webinare sind breit gefächert: In der inexogy Metering Akademie berichten nicht nur Experten aus unserem eigenen Haus, sondern auch unsere Kunden und Partner über Innovationen aus der Energiebranche.

Konkret startet die Webinar-Reihe am 01. Dezember mit dem Vortrag „Chancen und Herausforderungen des wettbewerblichen Messstellenbetriebs“, gefolgt von weiteren Terminen rund um Themen wie das Liegenschaftsmodell, die EEG-Novelle, die Wärmewende oder die neuen, datenbasierten Geschäftsmodelle in der Energieversorgung.

Sie können sich jetzt schon bereits für alle Webinare registrieren! Unter folgendem Link gelangen Sie direkt zur inexogy Metering Akademie.

Wir freuen uns darauf, Ihnen die Smart Metering Welt mit unseren Webinaren noch einen Schritt näher zu bringen.

Autor: Pablo Santiago

inexogy Newsletter

In unserem Newsletter warten aktuelle Hintergrundberichte und spannende Geschichten 
aus der inexogy Welt auf Sie.

Aktuellste Beiträge

Smart Meter sind für die Energiewende unerlässlich. Denn: Intelligente Messsysteme (iMSys) haben zahlreiche Vorteile gegenüber den klassischen analogen Stromzählern. Hier haben wir die wichtigsten Fragen zu intelligenten Messsystemen beantwortet.
Die gesetzlichen Anforderungen zum Steuern und Schalten mittels intelligenter Messsysteme sind bereits festgelegt: Ab dem 1. Januar 2025 müssen sowohl Energieerzeugungsanlagen als auch steuerbare Verbrauchseinrichtungen, die vor dem 1. Januar 2024 installiert wurden, über ein intelligentes Messsystem steuerbar sein. Das Ziel besteht darin, eine netzorientierte Steuerung zu ermöglichen, durch die Netzbetreiber bei Engpässen die Bezugs- und Einspeiseleistung reduzieren können.
Die dezentrale PV-Versorgung in Mehrfamilienhäusern und Gewerbeimmobilien steckt noch in den Kinderschuhen. Von den förderfähigen 3 Gigawatt PV-Mieterstrom ist bislang nur ein Bruchteil installiert. Für mehr Schwung beim Mieterstrom-Rollout soll das Modell des virtuellen Summenzählers sorgen, mit dem teure Umbaumaßnahmen und aufwändige Bürokratie überflüssig werden. Wir erklären, was es damit auf sich hat und welche Vorteile es bietet.