Fünfter NILM-Workshop findet am 1. und 2. Oktober in Duisburg statt

Unter NILM, dem „Non-intrusive Load Monitoring“, versteht man die Identifikation einzelner Haushaltsgeräte aus den Messdaten des Gesamtlastgangs heraus. Diese Technologie ist auch Grundlage unserer Geräteerkennung bei Discovergy, daher ist es uns eine Freude auf den kommenden NILM-Workshop in Duisburg am 01. und 02. Oktober aufmerksam zu machen. Die Registrierung für Interessierte und Teilnehmer ist ab jetzt möglich.
inexogy Geräteerkennung (NILM)

Auch diesen Herbst bringen inexogy und seine Partner wieder all diejenigen in Europa zusammen, die sich mit dem Thema der Disaggregation von Energiedaten beschäftigen. Die NILM-Konferenzserie soll insbesondere Wirtschaftsvertreter und Wissenschaftler zur Diskussion und gemeinsamen Arbeit anregen.

Durch die Aufschlüsselung der Energiedaten sollen Haushaltgeräte über ihren digitalen Fingerabdruck zweifelsfrei erkannt werden. Schon heute ist dies für inexogy mit 70 Prozent des typischen Haushaltsverbrauchs möglich. inexogy ermöglicht über sein Web-Portal die Visualisierung dieser Verbrauchsdaten und stellt diese den Usern zur Verfügung. Die engere Zusammenarbeit zwischen den Partnern hat zum Ziel, dass zukünftig noch mehr Energieverbraucher identifiziert werden können.

Intelligente Messsysteme und moderne Messeinrichtungen
Ansicht der inexogy Geräteerkennung-Funktion auf dem inexogy Portal

Eine Registrierung für den fünften NILM-Workshop am 1. und 2. Oktober in Duisburg ist über diesen Link möglich – und bis 31. August als „Early Registration“ dazu kostenlos. Danach entfällt für die Anmeldung bis Ende September eine Registrierungs-Gebühr von 100 Euro zzgl. MWST. Wer sich für einen Vortrag oder Demonstration seiner Forschungs- oder Anwendungsergebnisse bewerben möchte, kann dies bis zum 1. August 2018 in Form eines Abstract einreichen. Die genaue Agenda für den Workshop wird in Folge etwa zwei Wochen darauf veröffentlicht.

Wichtig: Auch dieses Jahr gibt es wieder ein paar Möglichkeiten zum Sponsoring. Wer Interesse hat, möge sich bitte über diese Mailadresse sponsors@nilm.eu bei den Veranstaltern melden.

Autor: Pablo Santiago

inexogy Newsletter

In unserem Newsletter warten aktuelle Hintergrundberichte und spannende Geschichten 
aus der inexogy Welt auf Sie.

Aktuellste Beiträge

Smart Meter sind für die Energiewende unerlässlich. Denn: Intelligente Messsysteme (iMSys) haben zahlreiche Vorteile gegenüber den klassischen analogen Stromzählern. Hier haben wir die wichtigsten Fragen zu intelligenten Messsystemen beantwortet.
Die gesetzlichen Anforderungen zum Steuern und Schalten mittels intelligenter Messsysteme sind bereits festgelegt: Ab dem 1. Januar 2025 müssen sowohl Energieerzeugungsanlagen als auch steuerbare Verbrauchseinrichtungen, die vor dem 1. Januar 2024 installiert wurden, über ein intelligentes Messsystem steuerbar sein. Das Ziel besteht darin, eine netzorientierte Steuerung zu ermöglichen, durch die Netzbetreiber bei Engpässen die Bezugs- und Einspeiseleistung reduzieren können.
Die dezentrale PV-Versorgung in Mehrfamilienhäusern und Gewerbeimmobilien steckt noch in den Kinderschuhen. Von den förderfähigen 3 Gigawatt PV-Mieterstrom ist bislang nur ein Bruchteil installiert. Für mehr Schwung beim Mieterstrom-Rollout soll das Modell des virtuellen Summenzählers sorgen, mit dem teure Umbaumaßnahmen und aufwändige Bürokratie überflüssig werden. Wir erklären, was es damit auf sich hat und welche Vorteile es bietet.