Das Klimajahr 2022: Unsere Wünsche für die Energiewende, Deutschland und die nächsten Generationen

Geprägt von Corona, einem politischen Machtwechsel und steigenden Energiepreisen geht 2021 in der Energiebranche zur Neige. Ein entscheidendes, fundamentales Jahr steht uns somit bevor: Bereits in den nächsten 12 Monaten wird es sich abzeichnen, ob Deutschlands Sonderweg zur Klimaneutralität erfolgreich ist und ein neues Industriezeitalter – ohne atomare und fossile Energie – eingeleitet werden kann.

Mit Blick auf diese beispiellose gesamtgesellschaftliche Transformation wollen wir das Jahr mit einigen Wünschen verabschieden. Für die Energiewende. Für die nächsten Generationen. Für Deutschland als Vorbild und Innovationsstandort.

  • Wir wünschen uns eine robuste Planung und einen breiten Konsens über Klimaneutralität als gemeinsames Ziel.
  • Eine installierte Leistung von 23 GW Solar- und 4 GW Windenergie – für 2022 und die folgenden Jahre.
  • Einen starken Impuls beim Aufbau von Mieterstrom und bei der Entwicklung innovativer, skalierbarer Konzepte in Quartieren.
  • Die richtigen Maßnahmen, um dem Fachkräftemangel zu begegnen und den neuen Generationen die Energiewende als berufliche und persönliche Chance zu vermitteln.
  • Keine Verschärfung der sozialen Ungleichheiten durch die Transformation zur Klimaneutralität – soziale Gerechtigkeit soll ein zentraler Pfeiler der Klimaneutralität sein!
  • Ein wesentlicher Abbau der Bürokratie – begleitet mit der Abschaffung sämtlicher klimaschädlichen Subventionen und Anreizsysteme.
  • Ein scharfes Bewusstsein im Umgang mit Energie auf allen Ebenen – bei den Bürgern, aber auch bei Unternehmen und Kommunen.
  • Zuverlässige und robuste Lieferketten, damit die Energiewende nicht an Lieferengpässen scheitert.


Viele dieser Wünsche und Forderungen finden sich in der Leitstudie der DENA „Aufbruch Klimaneutralität“, deren Lektüre wir allen Unternehmern und Entscheidungsträgern Deutschlands empfehlen.

Wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von inexogy, werden alles daran setzen, um dazu unseren Beitrag zu leisten und 2022 zu einem erfolgreichen Jahr zu machen.

Autor: Pablo Santiago

inexogy Newsletter

In unserem Newsletter warten aktuelle Hintergrundberichte und spannende Geschichten 
aus der inexogy Welt auf Sie.

Aktuellste Beiträge

Ein Immobilienportfolio in Aachen, bestehend aus Häusern aus den 60er und 70er Jahren, soll energetisch saniert werden. Die Entscheidung fiel auf die Realisierung von Mieterstrom mit Discovergy. Unternehmer Claus Schiffler und Miteigentümer vom Schneidemaschinenspezialisten Fecken-Kirfel erklärt, warum Mieterstrom eine hervorragende Option für die Sanierung im Bestand ist, und wie davon Mieter und Vermieter gleichermaßen profitieren.
Gerade mit Blick auf den Neustart des Smart Meter Rollouts und die Einführung zeitvariabler Stromtarife auf Basis von Smart Metern wird häufig die Frage gestellt: Wieso auf Discovergy setzen? Und was ist der Sinn und Zweck eines bundesweiten wettbewerblichen Messstellenbetriebs? Wir sind dieser Frage nachgegangen und haben aus Sicht unserer Partner (Energieversorger, Solarteure, Immobilienunternehmen oder Filialisten) die wichtigsten operativen und strategischen Vorteile der Zusammenarbeit mit Discovergy herausgearbeitet.
In gemeinsamem Projekt zwischen Discovergy und dem Anbieter von dynamischen Stromtarifen Voltego wurden die ersten intelligenten Messsysteme installiert. Die Installationen sollen im ersten Quartal 2024 Fahrt aufnehmen. Gregor Hinz, CEO und Gründer des auf Flexibilität spezialisierten Stromversorgers und Direktvermarkters, erläutert in einem Interview, warum sein Unternehmen von Anfang an auf dynamische Tarife gesetzt hat und welche Vorteile die Kooperation zwischen Discovergy und Voltego den Kunden bringt.