Smart Meter sorgen für Transparenz bei UKW-Sendern von UPLINK

Der Technikdienstleister UPLINK Network GmbH und der Komplettanbieter für Smart Metering-Lösungen, Discovergy GmbH, haben eine weitreichende Kooperation geschlossen. Im Rahmen der Zusammenarbeit werden heute bereits 120 von UPLINK in ganz Deutschland betriebene UKW-Senderstandorte im Hinblick auf den Stromverbrauch optimiert. Dazu zählen u.a. die großen Fernsehtürme in München, Hamburg, Berlin oder Düsseldorf.

 

Intelligenter Stromzähler von Discovergy

 

Discovergy produziert intelligente und vernetzte Stromzähler, die den aktuellen Stromverbrauch an beliebig vielen verteilten Standorten sekundengenau zur Auswertung melden können. Die detaillierten Daten werden zentral erfasst und im Hinblick auf Verbrauch und Kosten analysiert. Abweichungen oder Störungen führen unmittelbar zu Warnmeldungen. Da die einzelnen Senderstandorte von UPLINK einen besonders hohen, konstanten Energieverbrauch von bis zu 30 Kilowattstunden besitzen und sich der bundesweite Stromverbrauch des Unternehmens pro Jahr bereits im Bereich von fast zwei Gigawattstunden bewegt, besteht ein enormes Interesse an einer umfassenden Überwachung.

Mit dem digitalen Discovergy Smart Meter ist UPLINK nun in der Lage, jederzeit den Stromverbrauch seiner bundesweit verteilten, ständig wachsenden Anzahl an Anlagen zu überwachen und auszuwerten. Darüber hinaus helfen die intelligenten Stromzähler, besser auf künftige Stromanbieterwechsel oder die Eigenstromerzeugung vorbereitet zu sein. Auftretende Störungen in der Stromverteilung, Fehler an den Sendeanlagen oder unbefugte Nutzung können jetzt umgehend erkannt und darauf reagiert werden. Die Rund-um-die-Uhr-Überwachung übernehmen zwei parallel laufende Network Operations Center (NOC), die UPLINK an seinen Unternehmensstandorten in Düsseldorf und Berlin betreibt.

UPLINK betreibt u.a. bundesweit Rundfunksender und verbreitet von exponierten Funktürmen und -masten aus UKW-Radioprogramme für unterschiedliche landesweite Radiobetreiber wie Radio Schleswig-Holstein, Radio Sachsen oder radio NRW.

NEUSTE PRESSEMELDUNGEN

Zum neuen Jahr steigen die Strompreise vieler Anbieter um durchschnittlich zwölf Prozent / Mit den intelligenten Stromzählern von Discovergy lassen sich die Mehrkosten wieder einsparen
Transparenz ist das dominierende Kriterium für die Attraktivität von Mieterstrom-Angeboten der eigenen Vermieter. Neben dem Aspekt, die elektrische Energie ohne lange Transportwege und nachhaltig vom eigenen Dach in einem Mieterstromtarif zu beziehen, ist den Endkunden besonders wichtig, den eigenen Energieverbrauch stets im Blick zu behalten und etwaige Stromfresser identifizieren zu können. Das ist eines der zentralen Ergebnisse einer Datenauswertung des Mieterstrom-Dienstleisters EINHUNDERT, die im Rahmen eines Webinars der Discovergy Metering Akademie im Juni vorgestellt wurde.
Heidelberg / Kaiserslautern, 15.10.2020 – Die Digitalisierung der Energieinfrastruktur verlangt zur effizienten Dimensionierung einen steigenden Bedarf an realen, nachvollziehbaren Messdaten aus der Energiewelt. Wo es für große Erzeugungseinheiten bereits, Verpflichtungen zur Transparenz sei Dank, eine gute Datenlage gibt, herrscht bei realen Messdaten von Energieverbrauchern noch weitgehende Leere. Diese Daten stellen jedoch eine wichtige Basis für Innovationen in der Energiewende dar, egal ob für die Erstellung von Smart Grids, Effizienzmaßnahmen oder Geschäftsmodelle basierend auf künstlicher Intelligenz. Genau hier soll das Forschungsvorhaben openMeter die notwendige Abhilfe schaffen. Mit dem Aufbau der Plattform “Open Energy Meter Data” soll eine webbasierte Anlaufstelle geschaffen werden, um Energieverbrauchsdaten zu sammeln und zu analysieren.

Kontakt

Sollten Sie Fragen oder Wünsche haben. Benötigen Sie Fotomaterial, Daten oder einen Interviewpartner? Wenden Sie sich an uns:

Kontakt

Sollten Sie Fragen oder Wünsche haben. Benötigen Sie Fotomaterial, Daten oder einen Interviewpartner? Wenden Sie sich an uns:

NEUSTE PRESSEMELDUNGEN

Zum neuen Jahr steigen die Strompreise vieler Anbieter um durchschnittlich zwölf Prozent / Mit den intelligenten Stromzählern von Discovergy lassen sich die Mehrkosten wieder einsparen
Transparenz ist das dominierende Kriterium für die Attraktivität von Mieterstrom-Angeboten der eigenen Vermieter. Neben dem Aspekt, die elektrische Energie ohne lange Transportwege und nachhaltig vom eigenen Dach in einem Mieterstromtarif zu beziehen, ist den Endkunden besonders wichtig, den eigenen Energieverbrauch stets im Blick zu behalten und etwaige Stromfresser identifizieren zu können. Das ist eines der zentralen Ergebnisse einer Datenauswertung des Mieterstrom-Dienstleisters EINHUNDERT, die im Rahmen eines Webinars der Discovergy Metering Akademie im Juni vorgestellt wurde.
Heidelberg / Kaiserslautern, 15.10.2020 – Die Digitalisierung der Energieinfrastruktur verlangt zur effizienten Dimensionierung einen steigenden Bedarf an realen, nachvollziehbaren Messdaten aus der Energiewelt. Wo es für große Erzeugungseinheiten bereits, Verpflichtungen zur Transparenz sei Dank, eine gute Datenlage gibt, herrscht bei realen Messdaten von Energieverbrauchern noch weitgehende Leere. Diese Daten stellen jedoch eine wichtige Basis für Innovationen in der Energiewende dar, egal ob für die Erstellung von Smart Grids, Effizienzmaßnahmen oder Geschäftsmodelle basierend auf künstlicher Intelligenz. Genau hier soll das Forschungsvorhaben openMeter die notwendige Abhilfe schaffen. Mit dem Aufbau der Plattform “Open Energy Meter Data” soll eine webbasierte Anlaufstelle geschaffen werden, um Energieverbrauchsdaten zu sammeln und zu analysieren.